Bands 2015

2015


In Haze

Inspiriert von den Unsterblichen Helden der 70er, Blues und Hard´n`Heavy-Göttern wie Pantera, Motörhead, Guns´n´Roses und Black Label Society bringen In Haze ihr Programm vielseitig und laut(!) an den Mann (gern auch an die Frau). Die Band besteht aus Sänger Manuel, Drummer Simon, Tieftöner Mitch und dem Mann an der Geige, Julian. Diese Laute Gesellschaft will (vorerst) nicht die Welt erobern,denn für sie ist nichts wichtiger als die Musik und der Spaß daran. Und so genießen sie jeden auch noch so kleinen Auftritt. Nebenbei wollen In Haze die Ursprünge des Rocks mit anderen Musikrichtungen wie Hard Rock, Stoner Rock, Psychedelic Rock und Heavy Metal vermischen und zeigen was man mit Instrumenten so alles anstellen kann. Für die Jungs zählt: „Die Mischung Macht´s“
Mehr Infos unter: www.inhaze.de


Superwiser

Die Geschichte der Band Superwiser begann im Jahr 2005 mit dem Beschluss dreier Jungs, eine Band zu gründen. Zwei dieser Jungs mussten sich erst einmal entscheiden, was für ein Instrument sie lernen wollten. Dann wurde geprobt, gecovert, schließlich eigene Songs geschrieben und Besetzungen gewechselt. Inzwischen haben Superwiser zwei Musikvideos veröffentlicht, zwei Alben und eine EP aufgenommen und weit über 100 Konzerte in Deutschland und den USA gespielt.
Mehr Infos unter: www.superwiser.com


Bender

Seit 2010 bringen bender mit ihrer schweißtreibenden Liveshow regelmäßig Baden-Württembergs Bühnen zum beben. Dabei stehen sie immer nah am Feuer, brennen heißer und lauter als die anderen. Mit ultra-fettem Sound, heulenden Gitarrensoli, einer einmaligen Stimme und unglaublich tighter Performance zelebrieren die vier Karlsruher ihre unverwechselbare Mischung aus Rock, Grunge und Blues. Im Dezember 2011 erschien ihr live eingespieltes Debütalbum „Of Ghosts and Travelers“, das durch die Bank weg großartige Kritiken erhielt. Ihrer Linie treu bleibend, folgte 2013 ein Live Session Video mit dem Namen „the tingo session“ und 2014 die beiden live eingespielten Singels „45 years“ und „blackened sky“. Im Mai 2015 erscheint das neue Album „bottom line“. Zu einem selbst bestimmbaren Preis kann das Album auf der Bandhomepage runtergeladen werden. Neues Material wird also beim Polterplatz 2015 mit im Gepäck sein!
Mehr Infos unter: www.wearebender.de


Dr. Aleks and the Fuckers

Dr. Aleks & The Fuckers wurde 2010 vom kroatischen Entertainer Dr. Aleks und einer Reihe aus der Stuttgarter Region stammenden Musikern gegründet. Sie spielten zuvor zusammen im berühmten Stuttgarter Variete Friedrichsbau, in der 4 Monate dauernden Burlesque Show „Sugar Blue“ mit, bei der sie tätowierte Models beim Entkleiden musikalisch begleiteten. Typisch für die Band und die Musik sind unter anderem die extrem schnellen Tempi, schnelle Trompeten- und Saxophonläufe sowie das Erscheinen auf der Bühne mit zerbeulten Instrumenten, Unterhemd und Goldkette als Bühnenoutfit, alles ohne Notenständer. Die Auftritte haben oft spontanen, improvisatorischen Charakter und werden mit Tanz verbunden. Die Bezahlung der Musiker erfolgt hierbei oft unmittelbar durch Ankleben von Geldscheinen an die Stirn der Musiker oder Hineinwerfen in die Instrumente. Häufig ist die Musik instrumental, es wird aber auch gesungen. Frontmann Dr. Aleks versteht es hierbei das Publikum ganz in den Bann der Band zu ziehen. Der 4-Köpfige Bläsersatz + Bass und Akkordeon (genannt the Fuckers) gehört mit Sicherheit zur cremé de la cremé in Süddeutschlands Musikszene. Unter dem Motto „fick fick hurra!!!“ ist die energiegeladene Bühnenshow ein „Muß“ für alle Liebhaber schweisstreibender und extravaganter Livemusik. Die Balkan-Punk Newcomer des Jahres zeigen, daß Rhytmus nicht nur auf das Kopfnicken beschränkt bleiben muß.
Mehr Infos unter: www.facebook.com/sexygipsybalkanaction
Youtube Video: https://youtu.be/VlP0pVr-cY8


Shy Guy At The Show

Schon die Namensgebung der fünf Karlsruher verweist auf das Thema Desintegration und bildet gleichzeitig eine Art Agenda für ihr musikalisches Schaffen. Gleich dem jungen Marco Stanley Fogg in Paul Austers Roman „Mond über Manhattan“ sind SGATS auf der Suche nach ihrer Identität, wo Thomas Effing der Mond diente, verhilft ihnen die Musik zur Lokalisierung des Selbst.Textlich von den englischsprachigen Schriftstellern der Moderne wie Ezra Pound, William Carlos Williams und Wallace Stevens inspiriert, liegen die musikalischen Wurzeln von SGATS zum einen im New Wave bei Popexistenzialisten wie Interpol, Joy Division und The Velvet Underground, zum anderen bei modernen Gitarrenrock-Bands wie The Hives, The Strokes oder The Coral, was dazu führt, dass Robert Frosts Satz „In Liebe lag ich mit der Welt im Streit“ als Leitfaden zum Verständnis von Musik und Texten von SGATS dienen kann.Eine Suche bedeutet Aufbruch, Bewegung und Freiheit, sie kann aber auch lange und schmerzhaft sein. So verhält es sich auch mit der Musik von SHY GUY AT THE SHOW: mal zugänglich und tanzbar, dann wieder melancholisch, düster und verspielt – ohne dabei weltabgewandt zu sein. So, und nicht anders sollte moderner Indierock klingen!
Mehr Infos unter: www.shy-guy-at-the-show.de
Youtube Video: https://youtu.be/MtmgNOzNgik


The Flipside (Sieger Polterbattle)

Die glorreichen Sieger des diesjährigen Polterbattles im Jugendhaus Bad Wildbad. Mit ihrem gefühl- und kraftvollen Heartland Punkrock entern sie wohlverdient die Bühne des Polterplatz Open-Airs.
Mehr Infos unter: www.facebook.com/pages/The-Flipside/1330052467006387


Heart of Chrome

Obwohl die Band Heart of Chrome erst im Oktober 2012 von Schlagwerker Luke TheBullet und Gitarrist Chris Gibson gegründet wurde, braucht sie sich keinesfalls als Newcomer abstempeln lassen. So wie die Gründer sind auch Sänger Dan Reed und der Mann am Viersaiter Jesse Jackson erfahrene Musiker, welche schon vor der Bandgründung in einer Vielzahl von Bands- und Musikprojekten Erfahrungen gesammelt haben. Diesem Umstand, sowie einer gehörigen Portion Arbeitseinsatz und Hingabe ist es geschuldet, dass das Rockquartett sich eine beachtliche und abwechslungsreiche Setlist erarbeitet hat, welche schon Mitte des Jahres 2013 der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Musikalisch bietet Heart of Chrome alles was das Rockerherz begehrt; verzerrte Stromgitarren gepaart mit groovenden Rhythmen und einem satten Bass werden durch eine markante Stimme abgerundet. Spielend leicht werden klassische Rockelemente mit modernem Songwriting verknüpft und sorgen so für einen charakteristischen Rocksound, der zu gefallen weiß. Für die Band geht es dabei nicht darum das Rad neu zu erfinden, sondern um die Leidenschaft zur Musik und diese auch entsprechend zu präsentieren. Nachdem Ende März 2013 die erste Demoscheibe in Eigenregie fertiggestellt wurde, konnten kurze Zeit später auch schon die ersten Liveshows gespielt werden und schnell wurde der ganzen Band klar, dass dies nur der Anfang war. Noch im gleichen Jahr folgten weitere Konzerte, unter anderem auch Open Air Shows wie das ‘Woodrock Festival‘ auf dem Dobel oder das ‘Rock im Wald‘ Festival in Malsch. In den Bandproben wurde stets weiter an neuem Songmaterial gefeilt, so dass sich die vier Musiker im Dezember 2013 mit einer erlesenen Songauswahl ins Studio begaben, um Ihre erste LP aufzunehmen. Soviel steht fest, die Veröffentlichung des Silberlings wird nicht das einzige Highlight im Jahr 2014 werden.
Mehr Infos unter: www.heartofchrome.de


Dayrot

Knüppel aus dem Sack – Und diese Tracht Prügel vergisst keiner so schnell! Obwohl der Vierer aus Nagold [BW] sich nicht fest in musikalische Schubladen sperren lässt, wird die Bezeichnung Neo Thrash dem Musikstil wohl am ehesten gerecht, da thrashige Passagen und brachiale Shouts genauso zum charakteristischen Dayrot-Sound gehören wie melodische Hooklines und clean gespielte Gitarren. Während etliche Bands im Metal-Sektor sich damit zufrieden geben, stets ihre eigene, kalte Suppe wieder aufzuwärmen, verfolgen Dayrot im Songwriting das Primärziel jedem Song einen völlig eigenen Charakter zu verpassen und so zu etwas Besonderem zu machen. Die rasante und energiegeladene Bühnenperformance der Band tut ihr übriges und so ist eines gewiss: Langeweile kommt bei keiner Dayrot-Show auf! Seit der Bandgründung im Jahr 2003 konnten Dayrot bei etlichen Clubshows und Festival-Gigs ihr Können unter Beweis stellen und diverse Contest-Preise abräumen. Jedoch war der Werdegang der Band von einigen Wechseln im Lineup geprägt. Aus Erfahrungen lernt man und 2010 war nach dem Einstieg von Jens Van der Ven eines Klar: Diese Truppe kann nun nichts mehr aufhalten! Das Resultat ist auf der aktuellen EP “FACE YOUR FEARS” zu hören. Im Herbst 2011 begleiteten Dayrot die ungarischen Schwermetaller von EKTOMORF auf der „Strong Attitude Tour“, und bekamen so die Möglichkeit ihr Material überregional in Deutschland, Tschechien und der Schweiz zu promoten.
Mehr Infos unter: www.dayrot.de
Youtube Video: https://youtu.be/iJyhf-cTbVE


Tune Circus

Mehr als 400 Shows haben tune circus aus Ludwigsburg/ Stuttgart in den vergangenen Jahren gerockt. Dabei ließen die Alternative Rocker unzählige Kilometer auf deutschen Straßen hinter sich und spielten Konzerte/ Festivals in der ganzen Republik mit so unterschiedlichen Bands wie den Scorpions, Joe Cocker, Nena, Wir sind Helden, Juli, Revolverheld, Jupiter Jones, Kraftklub, Clueso, Bosse und McFitti. Beim SWR-Jugendsender „Das Ding“ wurden tune circus 2007 zum Newcomer des Jahres gewählt, 2008 gewannen sie mit ihrem Album „Perpetual Music Machine“ den „Deutschen Rock & Pop Preis 2008“ in der Kategorie „Bestes Rock Album“. 2009 wurden tune circus mit dem Kulturpreis ihrer Heimatstadt Ludwigsburg geehrt. Neben Airplays bei Radiosendern wie DasDing, Radio Gong, BigFM, Antenne Bayern und Radio Energy, erhielten tune circus mit dem Video zu ihrem Song „Gadfly“ u.a. Features im Metal Hammer und auf stern.de. 2014 spielen tune circus, wie bereits in den vergangenen Jahren, eine amtliche Sommertour, darunter Highlights wie das Taubertal Festival und eine Supportshow für Max Herre im Schloss Ludwigsburg. Doch am Ende des Tages zählt für die Jungs nur, dem Publikum eine fette Show zu liefern. Mit anspruchsvollem, melodiösem und tanzbarem Alternative Rock begeistern tune circus kreischende Teenies, geneigte Alternative-Rock-Hörer und bereits ergraute Altrocker gleichermaßen. Davon zeugen Dutzende Teenie-Arme, Schuhe und CD’s, die von tune circus als Supportband der Killerpilze signiert wurden. Und Paul aus Manchester gab den Jungs nach einer ihrer Shows in Stuttgart noch anerkennend mit auf den Weg: „Your show was great… and I saw Led Zeppelin twice!!!“
Mehr Infos unter: www.tunecircus.de
Youtube Video: https://youtu.be/Xl2GOoWmTlM


Kapelle Petra

Kapelle Petra ist mittlerweile eine der bundesweit angesagtesten deutschsprachigen Livebands. Gerade die exklusive Mischung aus melodiösen Songs mit feinsinnigen Texten in Kombination mit sympathischem „bekloppt sein“ hat den vier Kapellisten seit dem Erscheinen ihres Albums „Internationale Hits“ 2013 einen heftigen Aufschwung beschert. Inzwischen sind sie mit ihrer einzigartigen Liveshow auf großen Festivals und renommierten Clubs ebenso Dauergäste wie in den TV-Shows von Joko und Klaas. Mindestens so legendär wie die Auftritte sind KapellePetra´s Musikvideos. Allein der Klassiker „Geburtstag“ wurde auf YouTube weit über 2 Millionen mal aufgerufen. Ein neues Album ist in Planung.
Mehr Infos unter: http://www.kapelle-petra.de/
Youtube Video: https://youtu.be/nr_zMdvi0PM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Login with Facebook