Bands 2011

2011


Slave

Slave – ein ungewöhnlicher Name für eine Pop-Rockband. Denkt man an Hard-Rock oder Heavy Metal, so liegt man völlig falsch. Statt dessen gibt es melodiösen Rock mit etlichen Retro-Gtarren-Riffs und eingängigen Bass-Schlagzeug-Grooves. Die erste Single „You and me“ schaffte es auf Platz 1 der RBB Hörercharts, und wurde von mehreren Radiosender in Rotation aufgenommen. Im Mai 2009 rockte die Band drei Konzerte in Russland (Irkutsk). Das Konzert am 12.05.2010 markierte das Ende der „Sacrificed Queen“ Ära. Alex Seibt und Mark Kruse verließen die Band um ihre persönlichen Ziele zu erreichen. Die Brüder Dimitri und Alex Weißlinde engagierten den jungen Drummer Felix Haun und setzen nun mit ihm konsequent die gewählte Marschrichtung als Trio fort.

Mehr Infos unter: www.rockslave.de


Schwarzwald Huzzlahs

Zwei Jungs aus dem schönen Baden mit Namen Wurzlzapp und Erdöpfelmäng bilden die Band Schwarzwald Huzzlahzz, kurz SWH. SWH wollen mit dem Lied „Countree Boyz“ gegen die allgegenwärtige „Verghettorisierung“ der deutschen Rapszene rebellieren und all den Leuten eine Stimme geben, die eben nicht in der Grossstadt leben wollen, sich nicht mit Kriminalität, Drogenkonsum und alltäglicher Gewalt brüsten wollen, wie es einschlägige Rapper wie „Fler“, „Bushido“ und viele andere einem versuchen aufzuzwängen.
Mehr Infos unter: www.myspace.com/countreeboyz


Rolldogx

Die Stuttgarter Crossover Band „rolldogx“ präsentiert sich 2007 mit neuem Drummer und neuer Scheibe im Gepäck. Mit ihrer in Eigenregie produzierten EP drücken die „Dogx“ mal wieder mächtig aufs Gas. Vier druckvolle Songs bringen das Gehör auf Betriebstemperatur, was die fünf Jungs auf Ihren nächsten Rock Shows unter Beweis stellen werden. Support – Gigs von Bands wie der „Jazzkantine“, „Stone The Crow“ und „Son Goku“ (Thomas D) bestätigen Ihre energiegeladene Live Performance.
Mehr Infos unter: www.rolldogx.com


One Side Smile

Während die eine Seite fett am grinsen ist und sich tierisch der eigenen Spielfreude hingibt, rockt die andere daher, als gäbe es kein Morgen mehr. Denn das Quartett um den kanadischen Frontmann Tomson versteht etwas von Show und von guter Musik. Das weiß jeder, der sie einmal live erlebt hat.
Mehr Infos unter: www.onesidesmile.de


Pepperman’s Friend

Rockin‘ Funk? Funky Rock? Peppermans Friend! Die vier scharfen Jungs servieren die heißesten Songs der Red Hot Chili Peppers ordentlich nachgewürzt in einem deftigen Groove-Menü. Ihre verrückte Bühnenshow zieht garantiert den letzten Krawattenträger auf die Tanzfläche! See you at the Show tonight!
Mehr Infos unter: www.peppermansfriend.de


Frog Dr. Dirk

Aus der vielnamigen Band (Snoopers, I told you so usw…), die sich aus verschiedenen Gründen aufgelöst hatte, traten Fabi und Jonäs hervor um weiter der Musik zu huldigen. Tim fragte Phil eines verkaterten morgens ob er denn nicht Lust hätte, in einer Band zu singen, da Tim vorhatte ein Gitarrengott zu werden, jedoch noch nicht wusste wer zur Hölle in seiner zukünftigen Band singen würde. Phil und Tim waren gute Freunde gewesen und konnten nicht ahnen was aus dieser Idee resultieren würde. Tim kannte Fabi und Jonäs, da diese bereit waren eine neue Beziehung einzugehen entstand die Grundidee für eine vollkommen neue, bahnbrechende Band. Nachdem man sich, nach einigem hin und her, auf einen Insidernamen, der alt eingesessenen Punkrocker Fabi und Jonäs, für die Band einigte, gab es dann irgendwann eine Bandprobe und wenig später den ersten Auftritt. Der Rest steht im großen Buch von Walhalla auf Seite 1337. Kurz darauf fanden wir auch endlich einen Bassisten Namens Eric, dem Phil aufgrund seiner unglaublichen Metschluck-Fähigkeiten den Beinamen „Wikinger“ gab. Das wärs eigentlich, es kommt mir jedoch so vor als hätte ich eine Kleinigkeit vergessen. Naja vllt, dass Hagen sein alter Bassverstärker jetz schon eine Weile unseren Bandraum schmückt…
Mehr Infos unter: www.myspace.com/frogdrdirk


Fallen Heroes

Schon zahlreiche Auftritte haben gezeigt: Wenn die Fallen Heroes spielen, möchte keiner mehr nur noch kopfnickend an der Bar stehen und gemütlich ein Bierchen trinken – Moshpit, Headbanging und alles, was Stimmung macht, ist Pflichtprogramm. Doch dabei verstehen sich die Fallen Heroes, trotz harten und schnellen Riffs, wuchtigen Basslines, tragenden Beats, schneller Soli und einem Gesang vom feinsten, sowohl clean als auch geshoutet, dem Publikum immer etwas Neues zu bieten und jedes mal erneut zu zeigen, dass gute und abwechslungsreiche Musik keine Major-Plattenverträge oder 60€-Eintrittskarten braucht.


Excess

Mit ihrer Mischung aus Fun- und Skatepunk konnten Excess in diesem Jahr das Publikum beim Polterbattle auf Ihre Seite ziehen. Wir freuen uns auf ein spaßige Zeit und gratulieren nochmals rechtherzlich zum Sieg!


Gently Tunes

„The Gently Tunes“ ist eine noch recht junge Band, die durch ihr engangiertes Auftreten und den Willen zum Erfolg begeistern. Ihr Musikstil lässt sich irgendwo zwischen Britpop, Indie und Alternative einordnen hat aber jedoch einen individuellen Erkennungswert. Mit ihren eingängigen und abwechslungsreichen Songs, die alle aus ihrer Feder stammen, haben sie bisher jedes Konzert gerockt.
Mehr Infos unter: www.myspace.com/thegentlytunes


GoneZoo

GoneZoo rocken die Bühne. 90 Minuten Vollgas mit Funk, Punk, Metal und poppigen Elementen ergeben eine grandiose Mischung. GoneZoo sind alles, nur nicht leise. Wer also auf gepflegte Dinnermusik steht, sollte bei GoneZoo einen Bogen machen oder einen dicken Vorrat „Ohropacks“ am Start haben. Immer zu scherzen bereit, machen die vier Pforzheimer einfach nur Spass und das ist schließlich das um was es geht, oder???
Mehr Infos unter: www.gonezoo.com


The Lennons

Es geschieht im Frühling 1981. Auf der Erde wütet der Punkrock in seinen letzten Zügen. Da erschafft Gott in seinem gerechten Zorn die LENNONS, die bis heute damit beschäftigt sind, diese vom Aussterben bedrohte musikalische Spezies am Leben zu erhalten.Im Herbst des selben Jahres erscheint die erste EP der Gruppe (Die Wahrheit über Claudia, Erika und die ganzen Anderen), die aufgrund weltoffener Texte im Rundfunk nicht gespielt werden darf und in kürzester Zeit ausverkauft ist. Hysterie und tumulthafte Szenen prägen den Charakter der Konzerte. So fing vor 30 Jahren alles an! Seht selbst was draus geworden ist!
Mehr Infos unter: www.lennons.de


Across the Border

Folk-Punk-Torpedo since 1991. Folk und Punk. Es gibt wohl kaum zwei Musikstile die musikalisch so weit auseinander liegen, inhaltlich aber so nahe beieinander sind. Wandlung, Veränderung und Protest waren die Grundthemen der jeweils ursprünglichen Bewegung. Kann man aber nun hingehen und aus diesen beiden verschiedenen Musikstilen etwas Ganzes schaffen? Across the Border aus badischen Lande machen genau das schon seit 1991. Mit ihrer tanzbaren Symbiose aus Punk-Rock und Folk, E-Gitarre und Akkordeon bzw. Geige, gelten Across The Border in Deutschland als Wegbereiter und Aushängeschild in Sachen Folk-Punk!
Mehr Infos unter: www.across-the-border.de


AC/ID

AC/ID live bietet eine Show, die nur noch wenig vom Original des Vorbilds trennt. Jederzeit spürt man dabei die Hingabe zu AC/DC. Die Schuluniform ist natürlich ein Muss, genauso wie die Hells Bells Glocke. Mittelpunkt der Show bilden Lead-Gitarrist Ralf Keßler, der bis zur totalen Erschöpfung über die Bühne sprintet, und der stimmgewaltige Frontmann Joe Strubel. Der Band gelingt es spielend, den Bogen von der Bon Scott zur Brian Johnson Ära zu spannen.
Mehr Infos unter: www.ac-id.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Login with Facebook